ÜBER MICH










Ich kann die Zutat beisteuern, die Standorte gedeihen lässt in dem der Fokus auf  serviceorientierte Projektbegleitung, solide Kommunikation und markante Profil-Schärfung gelegt wird.



 


REFERENZEN



  • Standortentwicklung für Gemeinden/Städte/Regionen/Ortsteile

Warth, Bizau, Lingenau, Hittisau, Bludesch, Frastanz, Egg, Hard, Bregenz, Hohenems, Hatlerdorf, Sulz, Röthis, Bregenzerwald, ...

    • Standortentwicklung für Organisationen

    Regionalentwicklungsgemeinschaften, Landesregierung, Europe-direct, politische Gruppen und Interessensgemeinschaften wie die politische Akademie, #vorarlbergerinnen, Frauenbewegung, Parteiklubs, Landesregierung Vorarlberg, , ...

      • Produktentwicklung und Eventmanagement

      für die Tourismusgemeinden Schwarzenberg und Lingenau /bis 2005 (Tourismusbüroleitung, konzeptionelle Planung, Marketing, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Strategische Ausrichtung Ortsmarketing)

        • Öffentlichkeitsarbeit und Eventmanagement

        für die Bundeswirtschaftskammer Wien /bis 2000

        AUSBILDUNG



          • Studium der Wirtschaftswissenschaften 2014

          mit Schwerpunkt Standort- und Regionalmanagement

          Master Thesis: Öffentliche Räume als Faktor im Standortwettbewerb

          • Berufsreifeprüfung Handelsakademie Hammerlingplatz 2007
          • Tourismusschule St. Johann /Tirol 1995
          • Lehre als Kauffrau 1993

          -

          FUNKTIONEN


            • Vizebürgermeisterin der Gemeinde Sulz seit 2019 (FB Finanzen und Gemeindeentwicklung)
            • EU-Gemeinderätin seit 2015 - Europa-Staatspreis in der Sonderkategorie „Europa in der Gemeinde"

            • Freunde Angelika Kauffmann  - Gründungs- und Vorstandsmitglied
            • Kuno Kinderkultur - Gründungs- und Vorstandsmitglied

            Besondere Momente und Arbeitseinsätze abseits des Büros:




             



            Botschafterinnen und Schlüsselpersonen


            Kampagnen wie „red mit, mach mit, misch mit“, „Europa ist auch dein Kaffee“ oder „Diesmal wähle ich!“ brauchen Botschafter und Schlüsselpersonen, die sich dafür begeistern. Dabei führen oft mehrere Wege zum Ziel.


            Die Wahlbeteiligung bei der Wahl zum europäischen Parlament 2019 war so hoch wie nie und wurde durch gezielte Aktionen beworben.


            Für neue Ideen, die Mitgestaltung und Umsetzung dieser Maßnahmen durfte ich 2019 den Europa-Staatspreis

            (Sonderkategorie Europa in der Gemeinde) entgegennehmen.