Büro für

Regional- und Standortentwicklung


Gerda Schnetzer Sutterlüty M.Sc.






 

Standortentwicklung

macht aus Überschriften Herzensangelegenheiten


Die öffentliche Hand investiert in Infrastruktur und die Menschen
sollen sie mit Leben und Geschichten erfüllen? Der Halbwertszeit staatlicher Investition gilt es von vornherein entgegenzuwirken: Machen wir gemeinsam aus ihrer Investition eine Mission!
 
Dafür suchen wir die standorttypischen Besonderheiten, streichen die Vorteile heraus, vernetzen die Einrichtungen optimal und sorgen für ein konstruktives Betriebsklima.

Was ich dazu beitragen kann?
Prozessbegleitung / Kommunikation / Gruppenmoderation / Ideen und Best-Practice-Beispiele


 


Standortentwicklung
ist Politik und Strategie


Individuell zugeschnitten und auf ihren Kreis abgestimmt,  navigieren wir ihr Team durch die nächste Legislaturperiode. Wie mit einem Kompass wird der Kurs gehalten und anstehende Projekte bekommen Rahmen, Raum und Priorisierung. Gemeinsam schaffen wir Freiraum und Orientierung durch Struktur, steigern die Motivation und bringen gute Ideen in die Umsetzung.


So optimieren wir die Potenziale der Gruppe und der Führungspersönlichkeiten  -  für die Wählerinnen und Wähler, die gerne eine Wahl haben.

Wofür ich mich einsetze?
Markenbildung / Teambuilding / Motivationskampagnen

 


Standortentwicklung schärft das Profil ihrer Gemeinde/Stadt/Region


Für ein kantiges Profil entwickeln wir Strategien, suchen wir Alleinstellungsmerkmale und mögliche Hindernisse, vernetzen wir gemeinsam Stakeholder, wälzen Ideen, binden wir die Öffentlichkeit ein und finden Mehrheiten im Sitzungszimmer und bei Wahlen.
 

Manchmal will es einfach nicht klappen mit den Projekten oder wichtige Agenden werden immer wieder verschoben?
In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit dem Blick von außen hinter die Fassaden zu blicken und Manöver zu erkennen. Dabei gilt es Projekte zu retten, Menschen zu bewahren und für die Zukunft die richtigen Weichen zu stellen.
  
Was meine Spezialgebiete sind?
Profil-Agenda / Neu-Start-und-zwar-sofort-Programm



 

Standortentwicklung setzt auf Kultur als Wirtschaftsfaktor


Als EuropäerInnen sind wir in eine Art "globale Schatzkammer" geboren worden: Kunst und Kultur mach(t)en uns zu dem, was wir sind und fördern Kreativität, Phantasie und Geschick. Diese Eigenschaften sind die seltenen Rohstoffe, um die wir oft beneidet werden. Schätzungen zufolge tragen Kunst und Kultur als Wirtschaftszweig rund 7 % zum europäischen BIP bei. Die Kreativen sind tendenziell regional verankert, leisten wichtige Impulse und tragen wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg einer Region bei, weil sie ein ganzes Feld an Betrieben und Berufen beschäftigen.

Was mein Herzschlag erhöht?
Kulturstrategien / Jubiläumsprogramme /
Regionale Kulturbelebung / Ehrenamt